This website uses cookies

We uses cookies to improve user experience. Choose what cookies you allow us to use. You can read more about our Cookie Policy in our Privacy Policy.

Im „Lerchenfeld“ – Treffen der Projektpartner

Lerchenfenster sind sogenannte Freiflächen (ca. 20m² pro Fenster) in Weizenfeldern, die den Feldlerchen als Start und Landebahn dienen. Sobald die Feldlerche gelandet ist, geht sie sofort im Pflanzenbestand in Deckung, um nicht ins Visier von Raubvögeln zu gelangen. Die Feldlerchenfenster liegen zudem abseits von Feldwegen und Traktorfahrspuren, damit die Vögel bzw. ihre Brutstätten nicht gestört werden.

Die Feldlerche bevorzugt zum Brüten ab Mitte April Ackerflächen mit einer Vegetationshöhe von 20 bis maximal 50 cm. Die Vegetation sollte nicht zu üppig stehen, damit sich die Tiere verstecken können. Eine freie Fläche ist für den Start und die Landung der Vögel notwendig.

Clipdetails

06/09/20
00:09:28
Footage
16:9 HD
Track 1: Atmo,Track 2: Atmo
06/09/20
BASF SE
BASF SE
BASF SE 2020

Downloads

TOP